1986

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 128 Einträge (von 6863), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

BTS-002 im Steigflug am 03.01.1986
12

03.01.1986

Der zweite atmosphärische Testflug des Erprobungsträgers BTS-002 für die in Entwicklung stehende Raumfähre "Buran" fand am 03.01.1986 auf einem Flugversuchsgelände nahe Moskau statt, knapp zwei Monate nach dem Jungfernflug. Angetrieben von vier Ljulka AL-31 Jettriebwerken hob das Fluggerät ab. Im Cockpit hatten wieder die erfahrenen Testpiloten Igor Wolk und Rimantas Stankevičius platzgenommen. Sie konnten diesmal die Tests gegenüber dem nur 12-minütigen Erstflug bereits deutlich ausweiten. Die Maximalgeschwindigkeit konnte auf 520 kmh-1 gesteigert werden, die... weiterlesen..

08.01.1986
20

08.01.1986

Der Fotoaufklärungssatellit Kosmos 1715 eröffnete am 08.01.1986 das neue Raumfahrtjahr. Eine Sojus-U 11A511U Rakete beförderte ihn von Plesetsk aus auf die vorgesehene leicht exzentrische Umlaufbahn. Aus dieser lieferte er weniger hochauflösenden Aufklärungsfotos des gegnerischen Territoriums als vielmehr Übersichtsaufnahmen mittlerer Auflösung mit kartografischer Zweckbestimmung. Der Einsatz des universellen Zenit-8 (Erzeugnis 17F116 "Oblik") Satellitentyps hatte einen Schwerpunkt auf diesem Gebiet. Die gewonnenen Aufnahmen kehrten bei Kosmos 1715 nach 14 Tagen... weiterlesen..

09.01.1986
20

09.01.1986

Einen Cluster von acht kleinen Kosmos Satelliten der Strela-1M Baureihe beförderte am 09.01.1986 eine Kosmos-3M 11K65M Rakete vom Startgelände Plesetsk auf die Umlaufbahn. Kosmos 1716, Kosmos 1717, Kosmos 1718, Kosmos 1719, Kosmos 1720, Kosmos 1721, Kosmos 1722 und Kosmos 1723 erreichten alle ähnliche Umlaufbahnen im Höhenbereich zwischen 1.400 und 1.500 km. Die Strela-1M Satelliten dienten der militärischen Kommunikation, wobei der alleinige oder mindestens wichtigste Nutzer des gesamten Netzwerks wohl der sowjetische Geheimdienst KGB... weiterlesen..

12.01.1986
24

12.01.1986

Der erste Space Shuttle Start in einem Jahr, für das eine Vielzahl bedeutender Missionen mit den wiederverwendbaren Raumfähren geplant waren, erfolgte am 12.01.1986 um 11:55 UTC von Pad 39A in Cape Canaveral. Als die "Columbia" F-7 zu ihrer Mission STS 61-C abhob, stand auf Pad 39B bereits die "Challenger" zu ihrer für Ende des Monats vorgesehenen Mission STS 51-L (SPARTAN, TDRS-B) bereit. Die nächsten Missionen waren wie folgt geplant: März STS 61-E mit "Columbia" (Astro-1) und STS 62-A "Discovery" (erste DoD Mission von der VAFB), Mai STS 61-F "Challenger"... weiterlesen..

15.01.1986
11

15.01.1986

Mit einer Sojus-U 11A511U Rakete startete am 15.01.1986 vom nordrussischen Kosmodrom Plesetsk der Fotoaufklärungssatellit Kosmos 1724. Es handelte sich bei ihm um einen Vertreter des Typs Jantar-4K2, einen Fotoaufklärungssatelliten der sogenannten "vierten Generation". Der Codename dieser Baureihe lautete "Kobalt", die Erzeugnisnummer 11F695. Details sind bis heute nicht bekannt, die Satelliten ähnelten aber anderen Vertretern der "Jantar" Baureihe und verfügten somit neben der großen rückführbaren Kamerasektion OSA auch über zwei kleinere Landekapseln SpK, die... weiterlesen..

16.01.1986
18

16.01.1986

Das Netzwerk sowjetischer "Parus" Navigationssatelliten wurde am 16.01.1986 durch Kosmos 1725 verstärkt. An diesem Tag startete in Plesetsk eine Kosmos-3M 11K65M Rakete und beförderte den Satelliten auf eine Bahn in rund 1.000 km Höhe. Aus den Bahnparametern ließ sich ableiten, daß Kosmos 1725 innerhalb der Zyklon-B Konstellation die Nachfolge von Kosmos 1577 antrat, der im Juni 1984 gestartet worden war. weiterlesen..

17.01.1986
24

17.01.1986

Der am 17.01.1986 mit einer Zyklon-3 11K68 Rakete von Plesetsk gestartete Kosmos 1726 diente der Aufrecherhaltung des sowjetischen Netzwerks von Zelina-D (Erzeugnis 11F619 "Ikar") Funk-Aufklärungssatelliten. Ausrüstung und Konfiguration dieser ELINT Satelliten sind bis heute nicht genau bekannt. Sie arbeiteten jedoch immer in Gruppen von sechs Satelliten im Abstand von je 60°. Wieweit ihre Fähigkeiten zur Analyse des abgehörten Funkverkehrs gingen, ist umstritten. Als sicher gilt jedoch, daß sie der Zielzuweisung für eine spätere fotografische Aufklärung... weiterlesen..

17.01.1986
14

17.01.1986

Eine Proton-K 8K82K mit Block-DM 11S86 Bugsierstufe startete am 17.01.1986 vom Kosmodrom Baikonur mit dem Kommunikationssatelliten Raduga 18. Die Block-DM Endstufe beförderte ihre Nutzlast auf eine geostationäre Bahn, wo Raduga 18 über 25° West (Statsionar-9 Position) stationiert wurde. Der Satellit diente der Übertragung von Fernsehprogrammen im internationalen Verkehr, übertrug zusätzlich aber auch zivile und militärische Telefonie- und Telegrafiesignale. 1989 bis 1991 wurde Raduga 18 auf eine neue Position über 170° West verschoben. Im November 1991 endete... weiterlesen..

23.01.1986
18

23.01.1986

Eine Kosmos-3M 11K65M Rakete beförderte am 23.01.1986 den Navigationssatelliten Kosmos 1727 vom Kosmodrom Plesetsk aus auf eine Umlaufbahn. Der Satellit des Typs "Zikada" (Erzeugnis 11F643) wurde in das bestehende Netzwerk derartiger Satelliten integriert und diente später überwiegend nichtmilitärischen Navigationsaufgaben, so z.B. der Unterstützung der sowjetischen Hochseefischereiflotte. Aber auch sowjetische Flottenverbände nutzten die Satelliten. Kosmos 1727, der den 1983 gestarteten Kosmos 1506 ersetzte, und der zehn Monate später folgende Kosmos 1791... weiterlesen..

24.01.1986
16

24.01.1986

Die im August 1977 gestartete Raumsonde Voyager 2 erreichte auf ihrem Flug durch unser Sonnensystem als erster von Menschen geschaffener Raumflugkörper im Januar 1986 den Planeten Uranus. Als sich die Sonde dem erst 1781 entdeckten Planeten näherte, wußte man nicht viel über ihn. Fünf größere Monde waren bekannt und seit wenigen Jahren eine Reihe von Ringen aus kleineren Brocken bis hin zu staubfeinen Teilchen. Nun erkundete Voyager 2 diesen ungewöhnlichen Planeten, dessen Rotationsachse nahezu parallel zur Ekliptik verläuft. Eine Einmaligkeit in unserem... weiterlesen..

28.01.1986
15

28.01.1986

Einen Fotoaufklärungssatelliten des Typs Zenit-8, Codename "Oblik", startete die Sowjetunion am 28.01.1986 unter der Bezeichnung Kosmos 1728 mit einer Sojus-U 11A511U Rakete vom Kosmodrom Baikonur. Die Missionen dieser Satelliten waren in einigen Fällen sowohl ziviler als auch militärischer Natur, denn sie konnten ebenso Übersichtsaufnahmen wie auch hochauflösende Fotos liefern, was die Baureihe universell einsetzbar machte. Nach 14 Tagen (der üblichen Flugdauer) endete die Mission von Kosmos 1728 mit der Landung der Rückkehrsektion. weiterlesen..

28.01.1986
25

28.01.1986

Ein Novum in der Geschichte des US Raumfahrtprogramms stellte die Mitnahme eines Passagiers beim 25. Flug des US Space Shuttle dar. Trotz der immer wieder auftretenden Probleme und Verzögerungen hatte das Shuttle-Programm mittlerweile einen Grad von Routine erreicht, der die Teilnahme von Personen zuließ, die nicht ein komplettes Astronautentraining absolviert hatten. Zwar handelte es sich auch jetzt schon bei den Nutzlastspezialisten eher um mitfliegende Wissenschaftler als um echte Astronauten nach bisherigem Verständnis. Und unter ihnen hatten sich noch dazu... weiterlesen..

01.02.1986
8

01.02.1986

China gelang am 01.02.1986 der Start eines verbesserten Kommunikationssatelliten des Typs DFH-2 (in westlichen Quellen teils auch als DFH-2A bezeichnet). Eine CZ-3 Rakete beförderte den Satelliten planmäßig von Xichang auf eine geostationäre Transferbahn. Von hier aus erfolgte später der Einflug auf eine Synchronbahn, wo STTW 2 ab dem 18.02.1986 über 103° Ost stationiert wurde. Nach einem letzten Bahnmanöver im Juli 1990 verließ er allmählich diese Position und war offensichtlich nicht länger operativ. Als bedeutendste Verbesserung des Satelliten gegenüber... weiterlesen..

01.02.1986
4

01.02.1986

Als Ersatz für Kosmos 1569 auf Bahnebene 5 startete die Sowjetunion am 01.02.1986 vom nordrussischen Plesetsk einen weiteren IR-Frühwarnsatellit vom Typ "Oko". Die Block-2BL Bugsierstufe der Molnija-M 8K78M Rakete plazierte Kosmos 1729 planmäßig auf einer hochelliptischen Umlaufbahn mit 12 h Umlaufzeit, ähnlich der der "Molnija" Kommunikationssatelliten. Mit einem Netz dieser Satelliten, die sich für einen großen Teil ihres Erdumlaufs im Apogäum der Bahn ähnlich wie ein geostationärer Satellit verhalten, konnte ebenfalls eine nahezu lückenlose Frühwarnung vor... weiterlesen..

04.02.1986
6

04.02.1986

Einen Fotoaufklärungssatelliten des Typs Zenit-8 (Codename "Oblik") startete die Sowjetunion unter der Bezeichnung Kosmos 1730 am 04.02.1986 mit einer Sojus-U 11A511U Rakete vom Kosmodrom Plesetsk. Die Missionen dieser Satelliten waren in einigen Fällen sowohl ziviler als auch militärischer Natur, denn sie konnten ebenso Übersichtsaufnahmen wie auch hochauflösende Fotos liefern, was die Baureihe universell einsetzbar machte. Ungewöhnlich früh, nach neun statt der üblichen vierzehn Tage, kehrte die Landesektion von Kosmos 1730 zur Erde zurück. Ob technische... weiterlesen..

07.02.1986
12

07.02.1986

Das erste verbesserte Exemplar des weiter verbesserten opto-elektronischen Fotoaufklärungssatelliten Jantar-4KS1M (Codename "Neman", Erzeugnisnummer 17F117) wurde am 07.02.1986 mit einer Sojus-U 11A511U Rakete vom Kosmodrom Baikonur gestartet. Diese Satelliten wurden von westlichen Analysten zur fünften Generation gezählt und übermittelten ihre gewonnenen Aufnahmen auf digitalem Weg über einen Kommunikationssatelliten des Systems "Potok". Erst von diesem wurden die verschlüsselten Daten an eine entsprechende Bodenstation gesendet. Diesem Flug waren drei Einsätze... weiterlesen..

09.02.1986
4

09.02.1986

Das streng geheime PARCAE bzw. "White Cloud" Programm der US Navy wurde am 09.02.1986 mit dem Start von vier Satelliten an Bord einer Atlas-H MSD Raketenkombination fortgesetzt. Nach dem Start von der Vandenberg AFB beförderte die Feststoffkickstufe des MSD die Nutzlasten auf Bahnen in durchschnittlich 1.000 km Höhe. Es handelte sich dabei um einen maritimen Überwachungssatelliten, oder genauer gesagt um eben jenen MSD Muttersatelliten, für den die Bezeichnung NOSS (Navy Ocean Surveillance Satellite) verwendet wurde und wenigstens drei SSU Sub-Satelliten, die... weiterlesen..

11.02.1986
10

11.02.1986

Der Start einer Zyklon-3 11K68 Rakete am 11.02.1986 vom Kosmodrom Plesetsk diente dem Transport von Kosmos 1732, einem geodätischen Satelliten des Typs "Eridan". Diese Nutzlasten, auch unter den Bezeichnungen Geo-IK oder "Musson" bzw. als Erzeugnis 11F666 bekannt, ließen verschiedene geodätische Meßverfahren (Doppler-Messungen, optische Bahnverfolgung durch intensive Lichtsignale und Laserreflektoren sowie Funkbaken) zu. Damit war eine unabhängige Positionsbestimmung der in 1.500 km Höhe kreisenden Satelliten mit bis zu 1,5 m Genauigkeit (bei Doppler-Messungen... weiterlesen..

12.02.1986
8

12.02.1986

Das zweite Exemplar der beiden im Rahmen des Broadcasting Satellite Projekts bei GE Astro Space bestellten AS 3000 Satelliten wurde am 12.02.1986 mit einer N-II Rakete der NASDA von Tanegashima gestartet. BS-2b bzw. "Yuri" 2b wurde über 110° Ost stationiert und für eine Reihe von Kommunikationsexperimenten genutzt. Regulär versorgte er gemeinsam mit dem zwei Jahre zuvor gestarteten "Yuri" 2a Gegenden mit schlechtem TV- und Rundfunkempfang mit direkt abgestrahlten Programmen. Bei "Yuri" 2a waren zwei der drei Ku-Band Transponder schon drei Monate nach dem Start... weiterlesen..

19.02.1986
8

19.02.1986

Während die bemannte Raumfahrt der USA nach der "Challenger" Katastrophe gerade in ihrer tiefsten Krise steckte, legte die Sowjetunion im Februar 1986 den Grundstein für eines ihrer erfolgreichsten Raumfahrtprogramme. Rund zehn Jahre nach Beginn der Entwicklung startete am 19.02.1986 um 21:28 UTC mit einer dreistufigen Proton-K 8K82K Rakete von Baikonur das Basismodul des neuen sowjetischen Orbitalkomplexes "Mir". Drei Tage zuvor hatte der Startversuch noch abgebrochen werden müssen, als bei extrem niedrigen Temperaturen plötzlich keine Telemetriedaten mehr von... weiterlesen..

19.02.1986
7

19.02.1986

Kosmos 1733, ein Satellit des Typ Zelina-D (Erzeugnis 11F619 "Ikar") zur elektronischen Aufklärung, wurde am 19.02.1986 vom Kosmodrom Plesetsk gestartet. Zum Start dieser komplexen Satelliten kam eine Zyklon-3 11K68 Rakete zum Einsatz. Abgesehen von dieser Tatsache, die Rückschlüsse auf das Gewicht der Satelliten zuläßt und einigen Angaben zum Aussehen, ist nicht viel über den Satellitentyp bekannt. Vermutlich konnte das Zelina-System aber Funkemitter nicht nur lokalisieren und klassifizieren, sondern auch ihre Betriebsmodi charakterisieren. Die Erkenntnisse aus... weiterlesen..

22.02.1986
6

22.02.1986

Mit der letzten noch vorhandenen Ariane-1 Rakete startete am 22.02.1986 vom südamerikanischen Kourou der französische Erderkundungssatellit SPOT 1 auf eine sonnensynchrone Bahn im 800 km Höhenbereich. Nach einer mehrmonatigen Zwangspause infolge des Fehlstarts einer Ariane-3 im September 1985 war die europäische Trägerrakete wieder im Geschäft. Mit dem von Matra Marconi im Auftrag des CNES gebauten Satellite Probatoire d'Observation de la Terre trat Frankreich in den direkten Wettbewerb zum amerikanischen Landsat System. Dieses dominierte Mitte der 1980er Jahre... weiterlesen..

26.02.1986
4

26.02.1986

Unter der Bezeichnung Kosmos 1734 startete am 26.02.1986 mit einer Sojus-U 11A511U Rakete vom Kosmodrom Plesetsk ein moderner sowjetischer Fotoaufklärungssatellit des Typs Jantar-4K2 (Erzeugnis 11F695 "Kobalt"). Während ihrer gewöhnlich 50 bis 60 Tage dauernden Mission stießen diese Satelliten zwei kleine SpK Landekapseln mit einem Teil des Filmmaterials aus, bevor das Unternehmen mit der Rückkehr der große OSA Landesektion endete. Im Fall von Kosmos 1734 ging die Mission nach 59 Tagen am 26.04.1986 zu Ende. weiterlesen..

27.02.1986
11

27.02.1986

Kosmos 1735, den die Sowjetunion am 27.02.1986 mit einer Zyklon-2 11K69 Rakete von Baikonur startete, zählte zu den sowjetischen maritimen Überwachungssatelliten vom Typ US-PM. Der Satellit konnte die Funksignale gegnerischer Schiffe auffangen und zur Analyse an entsprechende Bodenstationen weiterleiten. Die Daten zu Position und Typ der Schiffe wurden wiederum an Anti-Schiffs Raketenbatterien und eigene maritime Kampfverbände übertragen. Mit Kosmos 1735 wurde begonnen, eine neue Konstellation dieser Satelliten aufzubauen, nachdem der erste der verbesserten... weiterlesen..

13.03.1986
10

13.03.1986

Zu einer historischen und bis heute einmaligen Mission starteten am 13.03.1986 um 12:33 UTC die beiden erfahrenen sowjetischen Kosmonauten Leonid Kisim und Wladimir Solowjow. Eine Sojus-U2 11A511U2 brachte ihr Sojus T-15 Raumschiff von Baikonur auf Kurs zur wenige Wochen zuvor gestarteten Raumstation Mir. Die Inbetriebnahme der neuesten sowjetischen Raumstation war ihre primäre Aufgabe. Doch die Mannschaft war für ein weit anspruchsvolleres Manöver trainiert. Denn die beiden Kosmonauten sollten von der Mir aus zur noch immer nicht aufgegebenen Vorgängerstation... weiterlesen..