Information
Mittwoch,

10.07.1991

Unter der Bezeichnung Kosmos 2153 startete die Sowjetunion am 10.07.1991 mit einer Sojus-U 11A511U Rakete von Baikonur einen ihrer modernsten Fotoaufklärungssatelliten des Typs Jantar-​4KS1M (Codename „Neman“, Erzeugnisnummer 17F117). Diese Satelliten wurden zur fünften Generation gezählt und übermittelten ihre gewonnenen Aufnahmen auf digitalem Weg über einen Kommunikationssatelliten des Systems „Potok“. Erst von diesem wurden die verschlüsselten Daten an eine entsprechende Bodenstation gesendet. Die Mission von Kosmos 2153 dauerte 247 Tage, was deutlich länger war, als bei früheren Missionen. Dieser Trend sollte sich in den folgenden Jahren fortsetzen. Die ökonomische Krise der Sowjetunion und Rußlands führte zu einer drastisch reduzierten Startrate bei den Aufklärungssatelliten und erzwang eine maximale Ausnutzung ihrer Ressourcen. Auch wenn das bedeutete, daß z.B. eigentlich erforderliche Bahnkorrekturen unterbleiben mußten.