Information
Samstag,

27.07.1991

Die sechste und letzte EVA der Mir Stammbesatzung Anatoli Arzebarski und Sergej Krikaljow begann am 27.07.1991 mit dem Ausstoßen eines verschlissenen Orlan-​DMA Raumanzugs aus der Luftschleuse. Dann wurden die letzten drei „Sofora“ Segmente montiert und schließlich der ganze Mast um das Fußgelenk herum aus der Montageposition vom Rumpf der Raumstation weggeklappt. Arzebarski kletterte bis ans Ende des Mastes und befestigte dort eine Sowjetfahne, während sich am Boden der Zerfall des Vielvölkerstaates Sowjetunion bereits abzeichnete. Nach seinem Ausflug bekam Arzebarski technische Probleme mit seinem Raumanzug, dessen Helmvisier beschlug. Das Problem war darin begründet, daß das Wärmetauschersystem des Anzugs über kein Kühlwasser mehr verfügte. Sein Kollege Krikaljow konnte Arzebarski aber sicher zur Luftschleuse zurückgeleiten. Das Außenbordmanöver hatte 6:49 h gedauert — und damit länger als die garantierte Autonomiezeit des Orlan-​DMA Raumanzugs.
Die Sowjetfahne auf der Mir sollte aber noch Monate dort wehen. Auch noch zu einer Zeit, als diese Fahne am Boden bereits überall eingeholt worden war. Erst am 07.09.1992 holten Anatoli Solowjow und Sergej Awdejew sie ein.