Information
Sonntag,

19.03.2017

Ein weiterer militärischer Kommunikationssatellit der Wideband Global Satcom (WGS) Reihe wurde am 19.03.2017 mit einer Delta IV Medium+ (5,4) von Cape Canaveral gestartet. Dieses spezielle Exemplar, WGS 9, war vom Militär Dänemarks, Kanadas, der Niederlande, Luxemburgs und Neuseelands ko-​finanziert worden, die sich so neben den US Streitkräften einen privilegierten Zugriff auf die Kapzitäten des WGS Netzwerks sicherten. Der auch als USA 275 bezeichnete Satellit gehörte zu einem auch als WGS Block 2 Follow-​On bezeichneten Baulos, bei dem die X– und Ka-​Band Übertragungskapazitäten durch Detailverbesserungen um 30% gesteigert worden waren. Ursprünglich war der Start für den 09.03.2017 geplant gewesen, hatte ich aber auf den 14.03.2017 verzögert, wodurch der Termin mit jenem kollidierte, den SpaceX für seinen EchoStar XXIII Start reserviert hatte. Obwohl auch dieses Startteam den Termin nicht ganz halten konnte, erhielt es den Vorrang. Nachdem die Falcon 9 v1.2 am 16.03.2017 von SLC-​39A abgehoben hatte, begannen auf SLC-​37B die letzten Vorbereitungen zum Start von WGS 9. Nach der fälligen Rekonfiguration der Bahnverfolgungs– und Sicherheitstechnik wurde der Countdown für einen Start am 18.03.2017 aufgenommen. Wegen eines Problems mit einer der schwenkbaren Versorgungsplattformen des Startkomplexes fand der Start dann aber erst nach Mitternacht Weltzeit statt. Mit zwei Zündungen beförderte die kryogene Oberstufe der Delta ihre Nutzlast auf die geplante supersynchrone Transferbahn. Die weiteren Details der Mission unterlagen der Geheimhaltung. Amateurbeobachtungen zeigten den Satelliten aber auf dem Weg zu einem geostationären Orbit.