Trägerraketen
Olafs Raumfahrtkalender

Olafs Raumfahrtkalender

Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt

613347
Statistik erstellt: 2019-04-20T15:50:37+02:00
FB-1

Die Entwicklung von Chinas erster schwerer Raumfahrtträgerrakete Feng Bao („Sturm“) FB-​1 geht auf das Jahr 1969 zurück. Neben dem „Bedarf“ für eine solche Rakete spielten politische Gründe eine bedeutende Rolle bei diesem Projekt. Von 1966 bis 1976 dominierte die sogenannte „Viererbande“ das politische Geschehen in China. Diese rivalisierte mit der Pekinger Zentralregierung unter Ministerpräsident Zhou Enlai. Aufgrund ihrer Herkunft aus Shanghai versuchten sie, gerade diese Region mit prestigeträchtigen Projekten zu fördern. Und so erhielt im August 1969 das 2. Entwicklungsbüro der elektro-​mechanischen Industrie, das spätere Shanghai Bureau of Astronautics (SHBOA), den Auftrag für eine neue Großrakete. Dabei war in Peking bereits eine recht leistungsfähige Raumfahrtinfrastruktur aufgebaut worden. Das politische Ränkespiel führt dazu, daß nur wenige Monate später auch die Erste Pekinger Akademie, die bereits die CZ-​1 und die militärische DF-​5 entwickelt hatten, ebenfalls mit Arbeiten an einer raumfahrttauglichen Ableitung der DF-​5 begannen. Die FB-​1 konnte trotz des Erfahrungsrückstands als erste mit der Erprobung beginnen. Am 10.08.1972 fand ein ballistischer Testflug statt, der, obwohl grundsätzlich erfolgreich, noch eine Reihe ungelöster Probleme offenbarte. Rund ein Jahr später, am 18.09.1973, fand ein erster Startversuch mit einem Satelliten statt. Er scheiterte ebenso wie der nächste am 12.07.1974. Einmal hatten die Steuertriebwerke der zweiten Stufe versagt, dann das Haupttriebwerk. Am 26.07.1975 kam dann der erste Erfolg, als eine FB-​1 den Satelliten JSSW 1 auf eine Umlaufbahn beförderte. Weitere Starts mit wechselndem Erfolg erfolgten in den Jahren bis 1979. Darunter 1977 und 1978 zwei ballistische Flüge mit einer nicht näher spezifizierten Nutzlast von 3.100 kg Gewicht. Der letzte Start erfolgte am 20.09.1981 und war die erfolgreiche Wiederholung des zwei Jahre zuvor gescheiterten Versuchs, drei Satelliten mit einer Rakete zu starten. Von 11 Starts waren letztlich lediglich 6 erfolgreich. Nach jedem Mißerfolg hielt Technik der in Peking parallel entwickelten CZ-​2C Rakete Einzug bei der FB-​1. Eine einschneidende Änderung war vor allem der Austausch des YF-​23 Antriebs der Zweitstufe gegen das YF-​24 aus der konkurrierenden CZ-​2C. Als schließlich kaum noch von einem eigenständigen System gesprochen werden konnte, Zuverlässigkeit und Leistung aber immer noch hinter der der CZ-​2C zurückblieben, endete die Karriere der FB-​1. Zudem versiegte mit dem Tod Mao Zedongs und der Verhaftung der „Viererbande“ bereits 1976 die politische Unterstützung für das Projekt. Allerdings blieben die in Shanghai geschaffenen Institute und Fertigungseinrichtungen bestehen. Sie erhielten den Auftrag zur Entwicklung der CZ-​4, die auch zum Erfolg geführt werden konnte. Entwicklungen aus dem CZ-​4 Programm flossen schließlich wieder in die CZ-​2C und CZ-​2D Programme ein.



Gesamtsystem
Nation China
Bezeichnung(en) Feng Bao 1 (FB-​1)
Entwicklungszeitraum 19691975
erster Start 18.09.1973 (Fehlstart)
Einsatzzeitraum 19731981
Stufenzahl 2
Gesamthöhe 32,57 m
Basisdurchmesser 3,35 m
Spannweite der Stabilisierungsflächen 3,81 m
max. Nutzmasse um 1.500 kg (LEO mit 190 km Perigäum@69° Bahnneigung)
Leermasse
Treibstoffmasse
Startmasse 192.679 kg
Startschub 2.746 kN
1. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en)
Länge 23,82 m
Durchmesser 3,35 m
Leermasse 8.992 kg
Treibstoffmasse 142.730 kg
Gesamtmasse 151.303 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk FY-​21 bestehend aus 4 Einzeltriebwerken FY-​20
Treibstoff UDMH + Stickstofftetroxid
Startschub 2.746 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe) 258 s
Brenndauer 128 s
2. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en)
Länge 8,61 m
Durchmesser 3,35 m
Leermasse 3.535 kg
Treibstoffmasse 36.095 kg
Gesamtmasse 39.515 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk FY-​23 (Haupttriebwerk YF-​22 + Vierkammer Vernier YF-​23U)
Treibstoff UDMH + Stickstofftetroxid
Vakuumschub 716,0 kN (Haupttriebwerk) + 44 kN (Vernier-​Triebwerke)
spezifischer Impuls (Vakuum) 287 s (Haupttriebwerk) + 229 s (Vernier-​Triebwerke)
Brenndauer 117 s (Haupttriebwerk) /​323 s (Vernier-​Triebwerke)
Nutzlastverkleidung
Länge 3,14 m
max. Durchmesser 2,20 m
Konstruktionsmasse 242 kg