Information
Samstag,

24.04.1971

Italiens dritter Forschungssatellit, San Marco 3 (SM 3), startete am 24.04.1971 mit einer Scout-​B Feststoffrakete der NASA von der vor der Küste Kenias verankerten Plattform „San Marco“. Der kugelförmige Satellit führte die erfolgreichen Studien seiner beiden Vorgänger zur Beschaffenheit der äquatorialen Atmosphäre oberhalb von 200 km Höhe fort. Ermittelt wurden insbesondere die Dichte, die Temperatur und die Zusammensetzung in Abhängigkeit von der solaren und geomagnetischen Aktivität. Im Gegensatz zu seinen ähnlich instrumentierten Vorläufern verfügte San Marco 3 über ein Lage– und Spin-​Raten-​Kontrollsystem. Zudem wurden in der Äquatorebene des Satelliten einige Solarzellenflächen montiert. Sie speisten zwei zusätzliche Instrumente, die die NASA zu dem Projekt beigesteuert hatte. Das war vor allem ein Omegatron (eine Spezialform eines Massenspektrometers). Die gesamt Mission lief in Verantwortung der CRS (Commissione per le Ricerche Spaziali).